Letzte Station Altenpflegeheim?

Da wollen wir alle  bestimmt NICHT  hin.

 

 

Wir wollen zu Hause bleiben dürfen und liebevoll betreut werden!

 

Herzlich Willkommen bei der Andreas-Grosch-Stiftung.

 

Wir befassen uns mit dem Thema:

"Würdevolles Leben im Alter" und unterteilen unsere Arbeit in die drei Fachbereiche:

Betreuung

Ausbildung und Schulung

Politisches Engagement

Wir kümmern uns um alles, damit niemand ins Pflegeheim muss.  

Wir helfen Familien mit betreuungsbedürftigen Angehörigen und geben Antworten auf ihre Fragen. Seit mehr als 12 Jahren sind wir damit schon befasst. Zahlreiche Menschen konnten mit unserer Unterstützung aus Pflegeeinrichtungen und sogar Hospizen, weil man nicht würdevoll mit ihnen umgegangen ist oder sie dort vereinsamten, zurück in ihr Zuhause geholt werden., 

 

Unser Leben geht irgendwann zu Ende und wir wünschen uns alle, dass wir es bis zur letzten Stunde zu Hause verbringen können. Wir wollen keine Angst haben, im Alter einsam zu sein oder im Stich gelassen, ausgegrenzt oder bevormundet zu werden. Wir möchten im Kreise unserer Angehörigen irgendwann Abschied nehmen können.

Dem Leben und dem Erhalt der Würde im Alter gebührt unser größter Respekt. Deshalb sind wir aktiv, um für mehr generationsübergreifende Solidarität für unsere Alten und Kranken zu werben. Im Alter haben wir unseren gesellschaftlichen Nutzen ausgiebig erbracht und möchten wenigstens bis zu letzt zu Hause bleiben dürfen. Alte und besonders an Demenz erkrankte, finden bei diesem Wunsch aber kaum Gehör. Sie haben einfach keine Lobby. Wir wollen das verbessern und uns im Namen aller Pflegebedürftigen und deren Angehörigen, Gehör verschaffen, um mehr Gerechtigkeit und Unterstützung für die Betroffenen zu erreichen. Das Recht im Alter und auch bei körperlicher oder geistiger Krankheit, zu Hause bleiben zu dürfen, muss gesetzlich garantiert sein und genügend Geld aus unserem Staatshaushalt für die Versorgung zur Verfügung stehen. Wir sind ein wohlhabendes Land und nennen uns Sozialstaat, dann sollte das möglich sein.

Irgendwann sind wir vielleicht selbst betroffen und darum sollten wir heute schon gemeinsam den Weg gehen, Änderungen herbei zu führen.

Viele pflegen und betreuen ihre kranken Angehörigen selbst und oft unter größter Belastung und Aufopferung. Hier ist dringend mehr Unterstützung, als nur das oftmals viel zu geringe Pflegegeld erforderlich. 

Als Besucher dieser Seite, gehören Sie vielleicht zum Kreis der Betroffenen. 

Je mehr Menschen sich uns anschließen, desto unausweichlicher wird das Interesse der Politik sein, uns anzuhören und zu unterstützen. Was wir heute nicht selbst in die Hand nehmen, wird uns im Alter nicht zur Verfügung stehen.

Ihr

Andreas Grosch

 

 

Betreuer und Betreuerinnen müssen empathisch sein und auf die Betreuung von alten oder jungen, körperlich und/oder geistig erkrankten Menschen eingestellt sein.   

Betreuung bedeutet große Verantwortung und Vertrauen. Menschen die plötzlich Betreuung benötigen, erfahren eine gewaltige Lebensumstellung. Damit sie sich auf die neue Situation einstellen können, sie akzeptieren und wieder mehr Motivation zum Leben finden, stehen wir alle mit unserer Erfahrung zur Seite.

  • Benötigen Sie kurz- oder langfristig Vollzeit-Betreuung oder möchten Sie einen Angehörigen aus dem Pflegeheim zurückholen, weil er sich dort nicht wohl fühlt? 

Dann helfen wir Ihnen Ihre Wünsche zu realisieren. 

 

Egal wie schlimm die Situation auch ist, unsere Gesetze müssen immer beachtet werden.

Würde, Sicherheit und die Versorgung im Alter stehen dabei besonders im Fokus.

(s. hierzu auch Grundgesetz Art. 1 (1), Menschenrechte Art. 3)

 

 

Die private Betreuung muss qualitativ gut und rechtlich sicher sein. Holen Sie sich niemals unkontrolliert jemanden ins Haus nur weil es günstig erscheint.

Denken Sie an die Risiken.

 

Themen, die für uns wichtig sind:

 
Achtung der Würde
Bereitschaft zur Fürsorge
Liebevolle Versorgung
Pflegeberatung
Gerontologie
Medikamenten Verträglichkeitsforschung

Andreas-Grosch-Stiftung

 

13 Jahre Erfahrung in der Betreuung von Senioren, Kranken,
Behinderten und deren Familien.

 

Stiftungsregister

SZ.XIII NS-REJ.KRS/015474/15/633

------------

Zertifiziert vom Ministerium für

Arbeit und Sozialpolitik unter:

WUP.XXIIB.5300/19/LS/15nr12043

------------

Registriertes Schulungsinstitut

im Register des LAA Stettin unter: 2.32/00004/2016

E-Mail:

betreuung@andreas-grosch-stiftung.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Grosch Stiftung

Anrufen

E-Mail